Ramona Richter

#rasendgetalkt mit Benedikt Huber

Wenn du dir dein Leben getragen von vier Säulen vorstellst, welche sind diese jeweils?

  1. Familie & Freunde
  2. Sport
  3. Beruf
  4. Reisen und Abenteuer

Was darf bei dir im Alltag nicht fehlen?

Gutes Essen und ein alkoholfreies Weißbier von Steiner.

Was stimmt dich glücklich, was regt dich auf?

Wenn ich gut trainiert und danach gut gegessen habe, dann geht es mir ziemlich gut.

Wenn mir die Zeit aus geht und ich neben Arbeit und Sport keine Freizeit mehr habe.

Benedikt beim Reisen in Thailand 2017.

Deine (heimliche) zweite Leidenschaft?

Canyoning.

Was gibt dir der Sport?

Viele schöne unbezahlbare Momente. Außerdem lernt man eine menge toller Leute kennen.

Wo liegt deine gesunde Mitte?

Wenn die Saison aus ist, lass ich es auch mal krachen. Partys, Bier und alles machen, auf das man sonst verzichtet.

Ein Blick ins Training

…7 Uhr aufstehen und eine lockere Trainingseinheit (z.B. ein Dauerlauf von 9Km). 8:30 Uhr geht’s in die Arbeit bis ca. 15:00 Uhr (Benedikt arbeitet als Ingenieur; Anm.d.Red.). Nach der Arbeit ruhe ich mich ein bisschen aus – oft gibt es auch ein kurzes Nickerchen. Dann brauche ich einen Kaffee und erledige ein paar kleine Arbeiten (z.B. E-Mails, Trainingsplan schreiben, Telefonate usw.). Von 17:00 – 19:00 Uhr folgt die zweite Trainingseinheit (z.B. Intervall-Läufe). Feierabend.

Was für emotionale Wochen liegen hinter dir und mit welchen Empfindungen schaust du jetzt auf die verbliebenen Tage?

Es wahren sehr emotionale Wochen. Einerseits gab es die Norm-Jagd. Ich war nie sicher, ob meine 1:46,31 Minuten ausreichen oder ob mich noch andere Athleten einholen. Denn davon gab es jede Menge in Lauerstellung. 

Dann war der Athletic World Cup im Londoner Olympiastadion. Es war ein Highlight für mich, dort zu starten. Ich bekam schon Gänsehaut, als wir in das Stadion einmarschierten. Außerdem waren absolute Weltklasse-Athleten bei mir im Lauf.

Athletics World Cup 2018 – Benedikt am Tag vor dem Wettkampf mit Mittelstreckenläufer Timo Benitz, der ebenfalls für die EM nominiert ist und die 1.500m rennen wird.

Dann kam natürlich das Triple bei den Deutschen Meisterschaften (Deutscher Meister über 800m 2016, 2017 und 2018; Anm.d.Red.)! Es war einer der schönsten Momente in meiner Sportkarriere. Mein Trainer hat gesagt, ich soll mich nicht mit Normen oder der EM verrückt machen, sondern auf die Deutschen Meisterschaften konzentrieren. Und wenn bis dahin alles gut läuft, dann werde ich auch in Berlin auf der Bahn stehen. Und so ist es nun. Jetzt freue ich mich natürlich riesig auf Berlin. Was kann es als Sportler Schöneres geben, als eine International Meisterschaft im eigenen Land mitzuerleben. 

Leichtathletik DM 2018 in Nürnberg – Benedikt kurz vor dem Zielsprint mit Marc Reuther und Christoph Kessler, der ebenfalls für die 800m in Berlin nominiert ist.

Worauf kommt es bei 800m an?

Auf die richtige Taktik und auf einen schnellen Zielspurt. Alleine mit schnellen Zeiten kann man keine Meisterschaft gewinnen.

Wie sieht dein spezifisches Training aus? Worauf legst du persönlich Wert?

Ein 800m-Training ist sehr komplex, aber am meisten Wert lege ich auf die Intervallläufe im Wettkampfnahem Training.

Was bekommst du häufiger von deinem Trainer zu hören?

Wenn er an der Bahn steht und ich Tempoläufe mache: „Ruuuuuhiger“ (in einem langgezogenen Ton).

Benedikt mit dem Verrein der LG Telis Finanz Regensburg hier im Trainingslager in Südafrika 2017 (ganz rechts sein Trainer Kurt Ring).

Welche Einheiten würdest du lieber aus dem Trainingsplan streichen? Welche liegen dir dagegen besonders gut?

Am wenigsten mag ich die 1000er-Programme. Zum Glück sind die nur zwei bis drei Mal am Anfang der Saison. Am liebsten mag ich die 150er.

Was sind deine Schwächen als auch Stärken?

Meine größte Stärke ist glaub ich mein Schlussspurt. Es ist zwar noch kein Benitz, aber es geht in die Richtung. Schwächen hab ich keine ^^ haha.

Was motiviert dich?

Die Teilnahme an großen Meisterschaften.

Und dafür wird hart trainiert… wie hier im Trainingslager in Cervia (Italien). Hier zu sehen mit Fabian Laukamp (auch 800m-Läufer).

Wie wirst du schnell wieder fit? Dein Regenerationstipp?

Gleich nach einem Harten Training ein ULTRA SPORTS Level x trinken und was Essen.

Dein persönlich größter Erfolg bislang?

Das Triple bei den Deutschen Meisterschaften – 2016, 2017 und 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.