Ramona Richter

U23 DM in Heilbronn

Morgen startet die U23 DM in Heilbronn. Dabei sind die Rennen im Frankenstadion für viele ein letzter Testlauf vor der U20 WM in Tampere (Finnland; 10. bis 15. Juli). Hierfür hat der DLV hat am vergangenen Mittwoch die insgesamt 64 Athletinnen und Athleten nominiert.

Aber auch für die Leichtathletik EM im Sommer in Berlin könnten Morgen und am Sonntag potentielle Tickets vergeben werden. leichtathletik.de überträgt die Titelkämpfe live.

Lisa Oed vom SSC Hanau-Rodenbach bereichert das deutsche Team sowohl auf den 5000m als auch 3000m Hindernis. Über 5000m hat sie aus Karlsruhe aktuelle 16:09,34 Minuten stehen (die EM-Norm liegt bei 15:40,00 Minuten) und die 3000m Hindernis rannte die 19-Jährige in Osterode Anfang Juni in 10:08,67 Minuten (hier die EM-Norm bei 9:45,00 Minuten).

Lis Oed (SCC Hanau-Rodenbach) bei einem ‚Spaß‘-Duathlon, an dem sie als Trainings-Wettkampf teilnahm.

Wie plant Lisa die bevorstehenden Rennen anzugehen?

Ich habe seit Osterode gut trainieren können und freue mich jetzt auf die DM in Heilbronn. Das Rennen ist von meinem Coach für mich als “Testlauf” für die U20-WM angedacht, um Technik, Taktik und das Gefühl mit starker Konkurrenz zu laufen, anzutesten.

Der Start über 5000m ist Morgen (30. Juni) um 18:15 Uhr geplant. Der Start über 3000m Hindernis fällt auf Sonntag um 15.30 Uhr.

Anna Gehring (ASV Köln), die noch auf der Meldeliste über 5000m zu finden ist, läuft aber die 3x800m Staffel. Morgen die 5000m zu rennen, wäre nach ihren starken 10.000m am vergangenen Samstag in Regensburg, wo sie die EM-Norm (32:50,00min) mit ihren 32:20,37min klar unterbieten konnte, einfach noch zu früh gewesen.

Starkes Rennen und EM-Norm für Anna Gehring (ASV Köln) über 10.000m beim Mittnachtsommerlauf in Regensburg am 23. Juni 2018.

Ich freue mich schon riesig darauf. Sonst sind wir Läufer ja immer eher als Einzelkämpfer unterwegs, da ist es schön, wenn man mal die Gelegenheit bekommt, als Team an den Start zu gehen. Ich laufe die 800m aber komplett aus meinem Langstreckentraining heraus und habe selbst gar keine Ahnung, was ich über 800m so drauf habe.

Bei den Männern bzw. männlichen Jugend teilen sich über 5000m u.a. Julius Scherr (TV Wattenscheid 01) und Jens Mergenthaler (SV Winnenden) die Bahn.

Julius: Deutsche Meisterschaften sind für mich immer wichtig. Nachdem ich im Halbmarathon schon eine Medaille gewonnen habe (in Hannover holte sich der 21-Jährige in 1:07,44h den U23-Meistertitel; Anm.d.Red.), will ich am Wochenende die nächste haben. Ich hab mich dieses Jahr auch ziemlich stark auf der Unterdistanz verbessert und denke, dass ich deshalb am Ende gute Chancen habe, um eine Medaille mitzulaufen.

Julius Scherr (TV Wattenscheid) bei einem Campuslauf.

In Karlsruhe hatte Julius mit seinen 14:21,75 Minuten noch die Nase vorne, aber Jens möchte nachziehen, nachdem er erst noch überlegt hatte, anstelle der 5000m die 1500m zu rennen.

Die sub30 über die 10km in Paderborn und die 1:50;66min über 800m bei der Kurpfalz Gala haben ihm die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber jetzt stehen beide Morgen um 18:40 Uhr über 5000m am Start.

Jens: Ich denke, dass die Chancen, vorne mitzulaufen, bei den 5km größer sind. Falls es bei den 1500m aufgrund von wenig Teilnehmern nur einen Endlauf geben sollte, werde ich da aber auf jeden Fall auch am Start sein. Die DM spielen für mich eine große Rolle, da sie mitten im Saisonhöhepunkt stattfinden. Abgesehen von einigen Rennen, die speziell für neue PB‘s eingeplant sind, sind hier auch meistens die stärksten nationalen Läufer dabei. Das macht es immer sehr spannend und zeigt, wo man sich aktuell einordnen kann.

Jens Mergenthaler (SV Winnenden) wird sicher die 5000m laufen und ist vielleicht auch über 1500m am Start.

Morgen um 17:35 Uhr startet Artur Beimler von der LC Cottbus in jedem Fall über die 1500m. In Pfungstadt ist er Anfang Juni 3:55,15 Minuten gerannt.

Leider konnte ich in der letzten Woche aufgrund einer Verletzung nicht trainieren. Deshalb gehe ich entspannt an die Sache ran und versuche, das Beste daraus zu machen. Das Rennen an sich nehme ich als Vorbereitung für die U20 DM mit.

Diese findet vom 29. bis 31. Juli in Mönchengladbach statt.

Am Sonntag um 15:45 geht es dann für den frisch gekürten Firmenlauf Weltmeister Patrick Karl über 3000m Hindernis.

Patrick Karl (TV Ochsenfurt) wird mit seinem Team der bayrischen Polizisten beim Firmenlauf in Bosten Weltmeister.

Der 22-Jährige vom TV Ochsenfurt ist die 3000m Hindernis zuletzt Anfang Juni in Osterode in 9:03,81 Minuten gelaufen.

Vorgenommen habe ich mir, auf Sieg zu laufen. Zeit wird vermutlich aber keine Gute bei rausspringen. Ich hoffe wir können aber schon in Richtung 8:55,00 Minuten laufen. Das wäre ein guter Wiedereinstieg, nachdem ich in April und Mai aufgrund einer Verletzung erste einmal raus war. Aber seit einem guten Monat kann ich wieder trainieren und alles ist gut verheilt.

Die 8:34,00 Minuten für Berlin wird Patrick dann knapp zwei Wochen später (11. Juli) in Pfungstadt angreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.