Ramona Richter

Laufschuhtest – Puma vs. On Running

Als rasende Reporterin war ich lange Zeit in ASICS Laufschuhen unterwegs. Eigentlich alle meine Wettkämpfe und Bestzeiten bin ich bis dato mit ASICS gerannt. Dann aber kam der Zeitpunkt, dass ich mich als Sportjournalistin eigentlich keiner alleinigen Marke mehr aussprechen konnte, um nicht Gefahr zu laufen, an der Authentizität aller Parteien zu kratzen. Ich  werde und möchte unvoreingenommen auch andere Laufschuhen testen dürfen, ohne niemanden (wortwörtlich) auf die Füße zu treten. In diesem Sinne…

Speed 300 IGNITE 3 (Puma) vs. Cloud X (On Running)

Welcher Laufschuh behält am Ende die Nase vorne?

Grundsätzlich bin ich jemand, der Abwechslung braucht und als Journalistin natürlich neugierig ist. Daher brachte mir der Schritt, mich von den ASICS FrontRunnern zu trennen auch viele bunte neue Möglichkeiten. Wobei bunt oder typisch mädchenhaft – sprich rosa und pink – eigentlich nicht so meins ist.

Jeder (Laufschuh) hat eine Chance verdient

An dieser Stelle muss die rasende Reporterin von ihren persönlichen Präferenzen einen Schritt zurück machen und jedem Treter die Chance geben, sich beim Laufen – worum es uns Läufer schließlich geht – zu bewähren.

Daher habe ich mich über Möglichkeit gefreut, dank Puma und On Running zwei Laufschuhe zu testen bzw. gleichzeitig zwei Marken, mit denen ich bis dato noch gar keinen Kontakt hatte.

Meine Bewertungskriterien

1. Hält der Schuh, was das Marketing verspricht?

2. Tragekomfort

3. Trainingsvariationen (Speed vs. Dauerlauf)

4. Design

5. Preis-Leistungsverhältnis

Ich habe die Schuhe unter diesen fünf Gesichtspunkten verglichen, pro Kategorie maximal fünf Punkte vergeben und zum Schluss ein persönliches Fazit gezogen.

Hält der Schuh, was das Marketing verspricht?

Puma: „Der Speed 300 IGNITE 3 Damen integriert zwei neue Performance-Funktionen und ist dabei trotzdem sehr leicht geblieben. Mit Leistung im Fokus bietet er ein leichtes Tragegefühl und schnelle Vorwärtsbewegung.“

Der Speed 300 IGNITE 3 von Puma.

Wie der Name schon verheißt und auch angepriesen wird, geht es um Geschwindigkeit. Durch das ‚Ignite‘-Dämpfungsmaterial in der Mittelsohle werde die bei jedem Laufschritt in den Schuh abgegebene Kraft zerstreut und impulshaft wieder zurückgegeben, was einen schnelleren Schritt bedingen soll.

Auch ich als Leichtgewicht, die eher wenig Kraft auf den Schuh auswirkt, habe diesen Effekt feststellen können und wurde unbewusst zum schnellen Laufen verleitet. Sofern mehr Kraft einwirkt, ist der Effekt wahrscheinlich umso größer.

Zudem sitzt der Schuh wie versprochen angenehm leicht, ohne merkliche Stütze am Fuß an. Dieses leichtfüßige Empfinden wird zusätzlich bedingt, indem das Material des Schuhs sehr luftdurchlässig ist und heiße Füße (bzw. der Kopf beim schnellem Laufen) gut Dampf ablassen können.

Bei längeren, ruhigeren Dauerläufe hingegen (beispielsweise in der Martahonvorbereitung) greife ich dann grundsätzlich doch lieber zu einem gestützten Modell. Aber auch bei meinen ‚Longruns‘ habe ich mich in den Pumas gut und sicher aufgehoben gefühlt. Ich vergebe 5 Punkte

On Running: „Der leichteste, voll gedämpfte Laufschuh der Welt ist dein perfekter Partner für Running Remixed.“

Der Cloud X von On Runing.

Leicht nein, voll gedämpft ja.

Ich glaube, dass ich als Leichtgewicht einfach nicht den eigentlich Effekt des Schuhes genießen darf. Meiner Meinung nach bedarf es bei den Clouds mehr körpereigenes Gewicht und somit zwangsläufig auch mehr Kraft, die auf den Schuh einwirkt und die dem Läufer den unterstützenden Impuls und die Dämpfung gibt. Bei mir fühlt sich der Schuh jedoch eher beschwerend an und gibt nicht dynamisch nach.

Allerdings hat sich der Schuh bei schnellen Einheiten bewährt, bei denen automatisch mehr Kraft aufgebracht wird, was sich zwangsläufig auf den Schuh auswirkt.

Freunde und Kollegen von mir, die eher kräftiger und vor allem auch größer sind und die Modelle von On Running schon gelaufen sind, nehmen den Schuh ganz anders wahr als ich. Ich bin von der Physiologie her wahrscheinlich wirklich nicht der perfekte Testläufer für den Cloud X.

„Running Remixed“ verspricht, dass der Schuh sich jedem Training anpasst und auch im Fitnessbereich eingesetzt werden kann. Allerdings sehe ich hier keinen großen Unterschied zu anderen Laufschuhen, die man genauso gut bzw. nicht schlechter beispielsweise im Fitnessstudio tragen kann. Ich behaupte fast, dass ich mich bei Stabi-Übungen sogar unsicher fühle und durch die Noppen an der Sohle wenig Stabilität/Halt finde. Ich vergebe 2

Tragekomfort

Die Pumas sind wie schon angemerkt leicht und unterstützen eine flotte Fortbewegung. Da ich Laufschuhe aber auch gerne unabhängig vom Training im Alltag trage (weil ich viel zu Fuß unterwegs bin und da lieber auf bequemes Schuhwerk setze), muss ich zugeben, dass ich in den Pumas schnell kalte Füße bekommen habe. Fürs Laufen wiederum – wofür die Schuhe schließlich angedacht sind – ist es aber eine angenehme Lüftung. Ich vergebe 4 Punkte

Der Cloud X ist eher beschwerend. Aber er hat keine merkliche Stütze, sondern allein durch die stramme Schnürung fühlt man sich ausreichend sicher.

Was bei mir einen besonderen Pluspunkt macht, ist, dass der Schuh im vorderen Bereich ausreichend Platz bietet und meine sehr empfindlichen Zehen nicht in Mitleidenschaft geraten – insbesondere dann, wenn man eher im schnellen Tempo zum Vorfußlaufen neigt. Außerdem trage ich den Schuh sehr gerne im Alltag, weil er einem irgendwie ein spacyges Gefühl beim Gehen gibt. Ich vergebe 4 Punkte

Trainingsvariationen (Speed vs. Dauerlauf)

Darauf bin ich bereits in den vorigen Punkten eingegangen.

Die Pumas eignen sich insbesondere für schnelle Einheiten, dienen aber auch bei einem ruhigeren oder längeren Dauerlauf. Ich vergebe 5 Punkte

Der Cloud X hat sowohl bei einem Fahrtspiel als auch bei einem längeren Dauerlauf hergehalten. Dennoch bin ich wie gesagt nicht der Meinung, als Leichtgewicht sein gänzliches Potenzial habe ausschöpfen können. Ich vergebe 2 Punkte

Design

Die Pumas sind, trotz der farblichen Auffälligkeit, elegant schlicht gehalten. Und obwohl sie rosa sind, sagen sie mir zu. Ich vergebe 4 Punkte

Der Cloud X – aber auch alle anderen Modelle von On Running – fand ich schon immer aufgrund der Sohle sehr ansprechend. Allerdings muss ich (wie so oft bei der Sportbekleidung) zugeben, dass mir das Herren-Modell des Cloud X in grau und neongelb umso mehr zusagt. Ich vergebe 3 Punkte

Wie so oft gefallen mir die Modelle/Sport-Kleidung für Männer besser als die für Frauen: Der Cloud X für Männer aus der Sommer Collection 2018 in Neon/Grau.

Preis-Leistungsverhältnis

Ich für meine Verhältnisse finde den Preis für die Pumas mit 120 Euro durchaus angemessen und würde sie mir für diesen Preis selbst auch kaufen. Ich vergebe 4 Punkte

Der Cloud X wiederum ist für meine Verwendung zu teuer. Ich weiß nicht, wie ich über den Preis denken würde, hätte ich den Schuh für mich geeigneter auskosten dürfen, aber auch dann finde ich die 149,95 Euro zu teuer. Ich vergebe 2 Punkte

Fazit: 22:13 → Der Punkt geht an die Pumas!

Quellennachweis: Puma und On Runing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.