Ramona Richter

Immer schön im Fluss dank Kompression @Bauerfeindsport

Wer viel unterwegs ist – ob auf oder neben der Laufstrecke, mit der Bahn oder Bus – der ist eigentlich in ständiger Aufbruchstimmung und pendelt zwischen stundenlangem Sitzen oder pausenlosem ‚auf den Beinen sein‘. Als Sportjournalistin und Sportlerin ist dieser Wechsel mein beruflicher Alltag.

Damit die Übergänge reibungslos verlaufen, greife ich zu entsprechendem Equipment. Dieses Mal zu den Kompressionsstrümpfen von Bauerfeind.

Nicht immer müssen die Beine direkt nach dem Bremsvorgang laufbereit sein. Manchmal bin ich auch nur als mobiler Streckenposten im Einsatz und greife keine neue Bestzeit an. Fest steht aber, das stundenlange Sitzen in Bus und Bahn macht die Beine müde und schwer. Das Blut versackt quasi in den Venen, die nicht wie die Arterien mit einer Muskelschicht umgeben sind, die den Rückfluss des Blutes aktivieren. Deshalb hilft es, die Venen von extern in Wallungen zu bringen, damit sich das Blut nicht staut.

Bewegung ist eine Möglichkeit, um den Rückfluss zum Herzen anzutreiben. Manchmal hat man aber weder noch die Zeit. Kompressionsstrümpfe können da Abhilfe leisten. 

Das Prinzip der Kompression

Ursprünglich wurden Kompressionsstrümpfe zur Behandlung von Durchblutungsstörungen eigesetzt. Mittlerweile sind sie in angepasster Form insbesondere auch bei Läufern gefragt.

Die elastischen Fasern der Strümpfe üben einen definierten Druck auf die Waden aus. Dadurch wird der Umgebungsdruck gesteigert und die Durchblutung gefördert.

Ich habe zwei Produkte von Bauerfeind testen dürfen – die Socks Run & Walk und die Sleeves Lower bzw. Upper Legs.

Die ‚Lower Legs‘ von Bauerfeind trage ich zwar hauptsächlich, wenn ich verreise, aber manchmal auch beim Training

Die Socks Run & Walk umziehen die Wadenmuskulatur und trage ich insbesondere während längerer Reisen oder an Tagen, wo ich hauptsächlich sitzen muss oder nur auf den Beinen bin.

Die Sleeves Lower bzw. Upper Legs trage ich hingegen gezielt nach Wettkämpfen oder wenn sich die Waden oder Obenschenkel schwer anfühlen.

Welchen Effekt spüre ich dank ‚Bauerfeind‘?

Nachdem ich stundenlangem gereist bin, gesessen habe oder stehend/gehend auf Achse war, fühlen sich die Beine abends immer noch gut an. Besonders aufgefallen ist mir, dass ich das erste Mal keine angeschwollenen Waden hatte – das ist häufiger nach Flügen der Fall (ganz exteam war es nach meinem 12h-Flug von Frankfurt nach Rio). Das ist mit den Socks Run & Walk bislang nicht mehr aufgetreten. Wenn ich dann noch eine kleine Feierabendrunde drehen konnte, waren die Beine am nächsten Morgen wieder frisch.

Wenn ich die Lower Legs im Training einsetze, fühlen sich die Waden leichter und weniger verkrampft an. Die Upper Legs sind bemerkbar aber nicht störend und umschlingen die Oberschenkel in einer unterstützenden und nicht unangenehmen Weise. Zuvor hat sich nämlich häufiger meine rechte Oberschenkel-Rückseite gemeldet, insbesondere während langer oder nach intensiven Läufen. Somit konnte ich die Upper Legs gezielt unterstützend tragen, wenn ich es mal wieder übertrieben hatte.

Durch den höheren Umgebungsdruck entspannt die Muskulatur, der venöse Rückstrom des Blutes zum Herzen verbessert sich und auch die geweiteten Arterien lassen mehr Blut und somit mehr Sauerstoff zum Muskel. Nachvollziehbar, dass diese getragen also auch die Regeneration fördern.

Was sagt die Wissenschaft?

Laut einer Studie des Hohensteins Instituts (Riedel, Rose-Marie Riedel: „Schnelle Muskelerholung dank Kompressionstextilien“ unter https://idw-online.de/de/news485363, abgerufen am 28. September 2017) würden Kompressionsstrümpfe eine vermehrte Anzahl des hormonähnlichen Botenstoffes Myokin fördern, welches als Indikator für den Erholungswert eines Muskels gesehen werden kann. Studienleiter Prof. Dr. Dirk Höfer stellt fest, dass die Zeit bis zur körperlichen Erschöpfung mit Kompressionstextilien zudem verlängert werde.

Aber auch nach Belastung seien laut Markus Stücker, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie, die Blutgefäße dabei unterstützt, in der Phase der Ermüdung, etwa nach einem langen Lauf, das Blut wieder zurück zum Herzen zu transportieren (Stuttgarter Nachrichten: „Fakten über smarte Strümpfe“ unter  http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kompressionsstruempfe-fakten-ueber-smarte-struempfe.37e1c000-4344-4b09-80e2-2b9ad22944c6.html, abgerufen am 28. September 2017). Die Kompressionstextilien können also nicht nur präventiv, sonder vor allem auch regenerativ zum Einsatz kommen.

Insbesondere bei Muskelkater unterstützt die Kompression den Heilungsprozess. Das bestätigt auch Sportwissenschaftler Florian Engel von der Universität Heidelberg. Durch jeden Mikroriss in der Muskulatur fließe Wundwasser, das durch die Kompression somit schneller abtransportierbar sei (Jeske, Ann-Kathrin: „Kompressionsstrümpfe helfen im Sport anders als gedacht“ unter https://www.welt.de/gesundheit/article166452165/Kompressionsstruempfe-helfen-im-Sport-anders-als-gedacht.html, abgerufen am 29. September 2017).

Nicht grundlos empfiehlt es sich bei Muskelkater trotzdem moderat Sport zu treiben, um die Durchblutung und somit letztlich auch den Abtransport von Schadstoffen zu fördern.

Fazit

Grundsätzlich fördert die Kompression also die Fließfähigkeit, was die Leistungsfähigkeit (verbesserter Sauerstofftransport, weniger schnelle Ermüdung) und Regeneration (Abtransport von Wundwasser). Im Zuge dieses Wirkens können die Strümpfe also auch präventiv eingesetzt werden, wenn durch zu langes Sitzen oder stehen kein effektiver Rückfluss zum Herzen garantiert ist.

Was gilt es noch zu beachten?

Medizinische Kompressionsstrümpfe werden vom Arzt verschrieben. Strümpfe vom Discounter können keine Wirksamkeit garantieren.

Bei uns uns Läufern zählt aber weniger der medizinische Aspekt (also die Abhilfe bei Venenleiden, Thrombose). Im Prinzip nutzen wir aber denselben Effekt und fördern dank entsprechender Produkte die Fließfähigkeit.

Wichtig ist außerdem die Passform. Diese muss im Vorwege bestimmt werden, damit wir zu Größen greifen, die auch den gewünschten Effekt erzielen. Alle Informationen zum Vermessen konnte ich auf der Website von Bauerfeind unter „compression line“ nachlesen und meine Bestellung aufgeben.

Ich habe mit allen drei genannten Produkten von Bauerfeind gute Erfahrungen gemacht und werde sie weiterhin im Alltag gezielt tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.