Ramona Richter

Hochjubeln

Ich kann ich mach ich werde und feiere mich zurecht selbst dafür! Tabea hat durchs Laufen Zweifler eines Besseren belehrt und beweist sich und anderen auch heute immer wieder: Geht nicht, gibt es nicht! Erfolg ist eine Einstellungssache – entscheidend ist der Glaube an Dich selbst.

Stolze 30 Kilo hat Tabea seit September 2013 abgenommen. Eine fixe Laufidee hat ihren Alltag völlig umgekrempelt und neu belebt:

„Ich erinnere mich noch genau daran, als wäre es gestern gewesen. Eine Freundin hat gefragt, ob ich an einem kleinen 5km Lauf mitmachen möchte! Erst war ich skeptisch, weil ich unfit und viel zu dick war. Aber irgendwas in mir hat gesagt : Los komm, mach es!!“

„Der Lauf im Olympiastadium der alles verändert hat!!“

Im nächsten Moment stand sie auch schon am Start des Frauenlaufs. Das Highlight für sie war die Stadionrunde im gefüllten Olympiastadion: „Als Berlinerin ein richtiger Gänsehautmoment.“

Aufgeben war und ist für Tabea keine Option

„Ich war nach dieser Runde zwar fix und fertig, aber Aufgeben wollte ich nicht.“

Immer mehr überholten, das Feld lichtete sich aber Tabea sammelte fleißig ihre Meter und wurde schließlich mit Gebrüll einiger Mädels ins Ziel gejagt.

„Dieses Erlebnis hat mich so aufgewühlt und Freude geschenkt, dass ich danach total beflügelt war. Ich musste am nächsten Tag gleich wieder los laufen.“

Das Laufen gehört jetzt einfach zu Tabeas Alltag dazu. Fotocredit: Pim Rinkes

Das Laufen ist nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken

„Es gehört mittlerweile einfach zu meinem Leben dazu. Genau wie essen, trinken und zur Toilette gehen. Ich brauche es einfach. Ich verreise kein Wochenende, ohne meine Laufschuhe.“

Zusammen mit den Mädels, die sie auf dem Event kennen lernen durfte, gab es dann zwei bis drei Mal die Woche Lauftreffs. Es entwickelten sich Freundschaften, die sie heute nicht mehr missen möchte.

WE! Gemeinsam sammelt Tabea mit Freunden ihre Kilometer und gewinnt im „Wir“ an Selbstvertrauen und die Vorliebe fürs Laufen.

Durch den Sport und durch Instagram kam sie dann auch dazu, sich mit Ernährung zu beschäftigen und nahm insgesamt schließlich diese 30Kg ab.

„Ich weiß, dass wenn ich Sport treibe und mich gesund ernähre, ich meinem Körper und meinem Gemüt viel Gutes tue. Und das ist es, was mich täglich anspornt.“

Das Thema Ernährung fällt ihr allerdings deutlich schwerer und der Zuckerteufel sitzt ihr oft auf der Schulter. Aber durch die viele Bewegung hält sich alles im Rahmen.

30 Kilo – keine leichte Sache

„Die ersten zehn Kilos purzelten zwar ohne große Anstrengung, aber danach war es ein Kampf, bei dem ich viel geweint, gelacht und geschwitzt habe, mich aber auch neu kennenlernen durfte.“

Ein ganz neues Körpergefühl. Fühl dich wohl!

Ihr Körper hat sich zwar verändert aber der Kopf, ihre Sichtweise kam nicht so schnell hinterher:

„Ich habe mich weiterhin dick gesehen. Dass ich M oder sogar S trage, hat mein Gehirn lange nicht verstanden. Im Spiegel war ich dick.“

Glücklicherweise standen ihr immer Freunde zur Seite, mit denen sie sprechen konnte, sobald sie wieder das unwohle Gefühl überrannte.

Man braucht Ziele im Leben!

Sei stolz auf dich, wenn du oben ankommst! Und es fängt bei kleinen Schritten an.

„Ziele, die man verfolgen will. Ich habe mich früher nicht mit mir auseinandergesetzt und somit auch nie geglaubt, dass ich es schaffen könnte, an meinem Gewicht etwas zu ändern. Aber jetzt weiß ich, wenn ich etwas will, schaffe ich es auch.“

Du lernst einen neuen Menschen in dir kennen

„Ich habe heute ein ganz anderes Gefühl für mich selbst. Früher habe ich nur alles an mir abblitzen lassen. Nach dem Motto: Wenn ich nicht dadrüber nachdenke, ist es auch nicht da! Aber mittlerweile nehme ich mich ganz anders wahr!“

Fotocredit: Pim Rinkes

Trotzdem ist sie auf der einen Seite immer noch die Alte geblieben: „Offen, fröhlich, extrovertiert und viel unterwegs.“ Aber alles in ‚abgespeckter‘ Form. Beispielsweise „feiere ich nicht mehr zwei Nächte durch, sondern stehe früh auf, um vor der Arbeit noch laufen zu gehen. Heißt aber nicht, dass nicht auch mal gefeiert wird.“

Ganz nach dem Motto: „Mit Humor durchs Leben gehen und nicht alles so ernst nehmen.  Wir müssen ja sowieso denken, warum dann nicht gleich positiv!!!“

In diesem Sinne: „Glaubt an euch!!!! Wenn ihr es nicht tut, wer soll es sonst? Keiner darf sich von anderen von seinem Weg abbringen lassen. Habt ein Ziel, stellt euch vor, wie ihr es erreicht und arbeitet daran – dann kann man alles schaffen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.