Ramona Richter

#rasendamstart mit PURYA!

Als rasende Reporterin bin ich bekanntlich viel unterwegs. Entweder in ständiger Aufbruchstimmung, weil es zum nächsten Wettkampf geht oder nur im Alltag, wo ich die Schreiberei und das Training abwechselnd in die 24 Stunden stopfe.

Ich gebe zu, nicht nur aufgrund meines rasenden Daseins haben sich Snacks etabliert (schnell, effektiv, simpel), sondern ich bin grundsätzlich eher jemand, der sich seine Nährstoffe bunt gewürfelt zusammen puzzelt und lieber mehr Abwechslung genießt anstatt den traditionell Fleisch/Fisch-plus-Beilagen-Teller vor mir liegen zu sehen.

Fleisch esse ich ohnehin sehr selten. Es sei denn, der Lebensgefährte meiner Oma bringt uns frisches Wildfleisch und wir wissen und wertschätzen gleichzeitig, was auf unsere Teller kommt. Die Pute vom Discounter schmeiße ich mir persönlich jedenfalls nicht in die Pfanne und anstatt Wurst greife ich sowieso viel lieber zu Käse.

Extreme machen hellhörig

Ich bin also weder Vegetarierin noch Veganerin. Beide Ernährungsverhalten finde ich aber löblich bzw. wertvoll – ob aus ethischen oder gesundheitlichen Beweggründen gelebt. Oft sind es nämlich erst jene „Extreme“ (wie sie zuweilen dargestellt werden), die uns auf bestimmte Dinge aufmerksam machen. Und sie helfen vielleicht auch dabei, wieder zu der gesunden Mitte zurückzufinden.

Außerdem zeigen sie uns neue Möglichkeiten auf und insbesondere andere Lebensmittel, die vorher weniger ihren Weg in unsere Kühlschränke fanden – so wie Bulgur, Couscous, Quinoa etc. Unterm Strich wurde die Küche meiner Meinung nach kreativ belebt und hat uns gelehrt, wieder bewusster einkaufen zu gehen.

Mein persönliches Fazit in Sachen Ernährung lautet wiederum: frisch, gesund, ursprünglich, lecker. Also kein Fertigprodukt lauter Zusätze und regionale Frische würzig abgeschmeckt. Wenn es dann noch praktikabel ist und qualitativ, umso besser.

Kleiner Booster: Energie pur

Qualität in der Quantität finden

Bei all der überfluteten Auswahl an Riegel und Powersnacks schaue ich daher genauer hin und bin schließlich auf die Produkte von PURYA! gestoßen.

Ich gebe zu, ich bin weniger der Protein-Shaker, obwohl ich mir die Effektivität eines Shakes direkt nach dem Training sehr bewusst bin, denn so kann die Regeneration unmittelbar nach Belastung eingeleitet werden. Viele (ich bis dato eingeschlossen) lassen nämlich ungewollt wertvolle Zeit verstreichen ehe sie wieder Zuhause sind und entsprechend nachfüllen – auf Kosten der Regeneration.

Aktuell bin ich auf einem Riegel-Trip, allerdings mische ich mir diverse Proteinpulver gerne mal mit ins morgendliche Müsli. Das wertet das Frühstück auf – insbesondere wenn man aktuell versucht, etwas mehr Muskelmasse aufzubauen.

Dank PURYA! habe ich Produkte entdeckt, die ich so vorher nicht kannte. Mein Müsli erfährt derzeit daher ein buntes Update – u.a. dank Nährstoffreichen Samen oder gekeimten Sprossen.

Links oder rechts – was meint ihr? Ich bin mal wieder unerschlossen und kann mich nicht entscheiden…

Nach dem Geschmackstest folgte gemäß meiner Rolle als Journalistin natürlich die Recherche und ich wollte die Produkte einmal tiefgründiger durchleuchten. Wenn ich mich nämlich für etwas ausspreche, dann auch guten Gewissens.

Demzufolge habe ich das Tiefgründige wörtlich genommen und die Gründerin Britta Lehnert zu ihren Beweggründen, Ansprüchen und Produkten befragt.

Wem es also interessiert, liest jetzt gerne weiter 🙂

Worauf legt ihr im Allgemeinen (speziell bei den Produkten) Wert und warum?

Britta: „Wir verwenden aus Überzeugung Rohstoffe in bester Bio Qualität. Nur bei Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau wird auf den Einsatz von Pestiziden, Gentechnik und Farbstoffe verzichtet. Wir wählen unsere Lieferanten sorgfältig aus und arbeiten langfristig mit Ihnen zusammen. So können wir bestmögliche Qualität gewährleisten. Alle verwendeten Rohstoffe werden von unabhängigen Laboren überprüft und alle PURYA Produkte schließlich mit Liebe und viel Sorgfalt hergestellt.“

Woher stammt die Grundidee von PURYA (wie kam es zum Namen)?

Britta: „Das ergab sich vor einigen Jahren – quasi aus der Not heraus. Wir, Timo Lehnert, ehemaliger Profisportler (Timo war viele Jahre Kaderathlet und Trainer im Leistungssport im Golfclub St. Leon Rot, Anm.der Red.) und ich, Britta Lehnert, waren auf der Suche nach gut schmeckenden, verträglichen, veganen Protein Pulver in Bioqualität. Da es diese zu der Zeit noch nicht auf dem deutschen Markt nicht gab, entschlossen wir uns diese Lücke zu schließen. PURYA verkörpert für uns ein Ja zu natürlichen, puren Produkten. Es ist ein Ausdruck von Lebensfreude.“

Umso mehr freue ich mich auf mein Frühstück! Guter und gesunder Start in den Tag 🙂

Was ist eure Unternehmens-Philosophie?

Britta: „Schmeckt gut, tut gut. Mit PURYA! haben wir uns auf die Entwicklung und Produktion von veganen Proteinen und hochwertigen Bio-Produkten für Sportler, aktive Menschen und die gesunde Bio-Küche spezialisiert.Von der Kreation der Rezepte, Auswahl der Rohstoffe und Produzenten bis zum Verpackungsdesign entstehen alle Prozesse in eigener Federführung. Alle Produkte werden in Deutschland und Österreich hergestellt und sind BIO, vegan und meist sogar in Rohkostqualität.“

Wie steht es um die Bio-Verwertbarkeit pflanzlicher Proteine gegenüber tierischen Produkten?

Britta: „Ja, das ist ein richtiges und auch wichtiges Argument. Die pflanzlichen Proteine sind auch besser verträglich und leichter zu verstoffwechseln als die tierischen.“

Wohin wollt ihr in Zukunft, welche Ziele verfolgt ihr?

Britta: „Wir wollen noch viele neue, spannende Bio, vegane Produkte entwickeln, die dem Menschen gut tun.“

Was sind eure Argumente dafür, warum auch Nicht-Veganer/Vegetarier die Produkte ausprobieren sollten?

Britta: „Qualität und Geschmack überzeugen immer 😉 !“

In diesem Sinne: Probiert am besten selbst! Und wer Lust hat, der macht bei einem kleinen Gewinnspiel mit. Kommentiert einfach unter meinem aktuellen Bild auf Instagram @rrrasendereporterin, was für Euch pure Lebensfreude ausmacht. Der mitreißendste Glücksmoment von PURYA! einen High Protein Shake und einen Riegel zugeschickt. In diesem Sinne: Her mit Euren Endorphinen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.